Gleich zwei große und wichtige Themen erreichen uns die Tage. UL-Helis der Weg ist frei und DULV erreicht schnellen wichtigen Teilerfolg in Sachen 600 kg Klasse

DULV/DAeC erzielt schnellen Teilerfolg in Sachen 600 kg Klasse, und die UL Helis dürfen FLIEGEN.

TRAN-Beschluss im EU-Parlament pro 600 kg MTOM

Am 10. Nov. 2016 wurde in einer Abstimmung im Ausschuss Verkehr und Tourismus (TRAN) des Europäischen Parlaments ein Beschluss angenommen, der im künftigen Anhang I (früher Anhang II) die Massegrenzen für ULs auf 600 kg MTOM (650 kg für Amphibien) bei 350 kg Leergewicht festsetzen soll.

 

Der DULV hatte am 9. Nov. mit einer kleinen Delegation Gespräche im EU-Parlament in Brüssel. Dabei hatten wir die Gelegenheit mit dem Berichterstatter im TRAN Marian-Jean Marinescu (Rumänien) und dessen Fraktionskollegen Alojz Peterle (Slowenien) zu sprechen. In unserer Delegation waren Heike Wieland, Jo Konrad, Wolfgang Nitschmann (Breezer aircraft) und Peter Funk (B&F Technik Vertriebs GmbH). Die Zusammensetzung der Delegation sollte den Schulterschluss von Piloten und Hersteller demonstrieren.

Ein besonderer Dank gilt der Abgeordneten im EU-Parlament Frau Gabriele Preuss, Sozialdemokraten. Sie hat für uns im TRAN maßgeblich den 600 kg / 350 kg Beschluss erstritten. Aus ihrem Büro erreichten uns zur Absage unseres Gesprächsansuchens wegen Terminüberschneidungen folgende Zeilen:

 

Dear Mr Konrad,

Thank you very much for the message. Indeed Ms Preuss has been very active within the EASA-file in regards to the issue of ULA and their MTOM. As you might have seen Ms Preuss brought in proposals to raise the weight-limits according to the input from the sector and your organisations. We are confident that these ideas will make it into the final text in the vote on 10th November, as they have been included in the inter-fractional compromises.

...

You can be sure that we are going to strongly defend our AMs within the compromises, as the both smaller industries and pilots are at the core of attention for the Socialist and Democrats within the TRAN-committee.

 

Thank you for your understanding.

With kind regards,

Max Brandt

Head of Office/ Political Adviser

Gabriele PREUSS MEP

European Parliament Brussels

 

Achtung Wermutstropfen:

Das ist noch kein Grund für Freudensprünge! Dieser Beschluss muss erst noch mit dem Ministerrat und der Kommission abgestimmt werden und abschließend vom Plenum des Parlaments verabschiedet werden. Hier liegen noch Stolpersteine rum. Der Ministerrat tut sich noch schwer, diesem Votum des TRAN zu folgen.

Wir vom DULV haben seit vielen Monaten in vielen Briefen und Eingaben für dieses Ziel gekämpft und werden weiter massiv dafür werben. Festzuhalten ist: Wir sind noch nicht am Ziel - aber wir sind näher dran als wir je waren!

Quelle.DULV


DULV/DAeC die UL Helis haben es geschafft der Weg ist frei.


25.Non.2016 UL-Hubschrauber vom Bundesrat beschlossen, heute hat der Bundesrat der „Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Bestimmungen zur Berücksichtigung von aerodynamisch gesteuerten Ultraleichthubschraubern“ zugestimmt.

 

UL-Hubschrauber in Deutschland zugelassen

Ultraleicht-Hubschrauber sind jetzt auch in Deutschland zugelassen - nicht zuletzt dank der Arbeit des DAeC. Der Bundesrat hatte auf seiner Sitzung am 25. November 2016 der "Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Bestimmungen für aerodynamisch gesteuerten Ul-Hubschrauber" zugestimmt.

 

Beim Bundesverkehrsministerium (BMVI) hatten sich DAeC und DULV dafür eingesetzt, ein Eprobungsprogramm für UL-Hubschrauber durchführen zu dürfen. Das Ziel: Lufttüchtigkeitsforderungen entwickeln, Ausbildungs- und flugbetriebliche Bestimmungen definieren. Im April 2013 gab es grünes Licht vom BMVI - UL-Hubschrauber konnten fortan auf Herz und Nieren getestet werden.

Zwei Jahre später - im September 2015 - wurde der Erprobungsbericht beim BMVI abgegeben. Im Juli dieses Jahres landeten die UL-Hubschrauber schließlich im Gesetzgebungsverfahren: Vereine, Behörden, Ministerien und andere wurden zu möglichen Gesetzeserweiterungen angehört. DAeC und DULV stimmen seit Februar zudem die Lufttüchtigkeitsforderungen mit dem Luftfahrt-Bundesamt ( LBA ) ab. 

Es ist geschafft: UL-Hubschrauber können - nach Veröffentlichung der Bauvorschriften durch das LBA - das Musterzulassungsverfahren für Luftsportgeräte durchlaufen.

Quelle.DULV/DAeC

Quelle.EDM-Aerotec.de
Quelle.EDM-Aerotec.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0