DULV will die 600 kg LSA in Europa

Jo Konrad und der Vorstand von unserem Verband DULV, greift die 600 kg Zulassung für Europa an.

Leider werden viele Zahlen benötigt um ein Ultraleichtflugzeug, in eine einzige Kategorie Luftfahrzeuge zu definieren, jetzt kommt auch noch die 540 kg für elektrisch angetriebenen Ultraleichtflugzeuge hinzu, zu den schon vorhandenen Zahlen 300, 450, 330, 495, 472,5, 315, 560, 35 Knoten.

 

Auszüge DULV info:

Keiner dieser Zahlen lässt sich sachlich oder physikalisch begründen („zahlenmäßige Festlegung sind willkürlich″) Allenfalls historisch.

 

Die Zahl 600 steht auch für einen gewissen Realismus. Seit wir für mehr Gewicht gefochten haben, ging es immer um Zahlen, die vom Markt längst überholt waren: 150 gegen 100 kg, 450 gegen 400 kg. Wir wussten immer, dass der Einsatz zu klein war. Nun reden wir von 540 kg als vorsichtige Zahl für elektrisch angetrieben ,,Landflugzeuge". Wirkliche Innovationen wie der E-Velo wurden dabei schon wieder mal vergessen. Die Amis sind mit ihren 600 kg-LSA an uns vorbeigezogen. Dabei hatten die diese Flieger nicht erfunden. Das waren wir Europäer. Es wäre ein leichtes, die Amerikaner wieder einzuholen. Wir müssten in Europa nur gleichziehen. Das wäre eine legale Basis für leichtes Fliegen, Innovationen wären möglich, Arbeitsplätze könnten entstehen bzw. erhalten bleiben-für einen Federstrich und ohne nennenswerte Risiken, erst recht nicht für Dritte.

 

Und auch wir von ULFmS.de finden die 600 kg Klasse einheitlich zu gestalten, bietet mehr Sicherheit und Entwicklungsfreiheit für die Luftfahrtindustrie, was nicht zuletzt auch neue Innovationen und Arbeitsplätze zur Folge haben kann. Für die gesamte UL Szene ist es eine relevante Frage und wir finden den Auftakt der Gespräche die der DULV nun angeht nur förderlich, und zeigt wie wichtig es ist das die Fliegerei wie die der ULer in einem Verband sich wiederfinden.

Wir wünschen dem DULV sehr gute Gespräche und Innovationen, natürlich bleiben wir am Thema dran und besuchen den DULV auf der Aero-Messe 2016 in Friedrichshafen.